Updates

Termine

Januar
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4
Elterncafé Brücke
23.01.2018 8:00 - 10:00
Elterncafé Brücke
30.01.2018 8:00 - 10:00
Elterncafé Brücke
06.02.2018 8:00 - 10:00
Elterncafé Brücke
13.02.2018 8:00 - 10:00
Elterncafé Brücke
20.02.2018 8:00 - 10:00
» zum Terminkalender
Sie befinden sich hier: Unterricht / Fächer / Deutsch 

Deutsch

Der Deutschunterricht gliedert sich in 3 Bereiche:

  • Mündliches Sprachhandeln
  • Schriftliches Sprachhandeln (einschließlich Rechtschreiben)
  • Umgang mit Texten und Medien

Im Bereich „Mündliches Sprachhandeln“ bringen die Kinder ihre bisherigen Erfahrungen und Sprachmöglichkeiten ein. Die Fähigkeit, Sprechsituationen zu beherrschen, ist die Voraussetzung, um sich die anderen Deutschbereiche erschließen zu können.

Zum Bereich „Schriftliches Sprachhandeln“ gehört das Verfassen eigener Texte. Das beginnt schon in Klasse 1, wenn die Kinder mit Hilfe der Anlauttabelle erste kleine Wörter und kurze Sätze selbständig zu Papier bringen.

Alle Kinder werden angehalten, eigene Gedanken und Erlebnisse schriftlich festzuhalten, z. B. in Form von Einträgen in ihr Tage- oder Wochenbuch.

Im 3. und 4. Schuljahr verfassen die Kinder weiterhin eigene Texte, lernen aber auch Kriterien kennen, die sie zum Schreiben angeleiteter Formen, z. B. Nacherzählungen, Bildergeschichten, Beschreibungen, Phantasieerzählungen befähigen. Dabei werden zunehmend orthographische Regelungen berücksichtigt.

Im Bereich „Umgang mit Texten und Medien“ geht es um die Entwicklung einer Lese-Schreib-Kultur. Dabei kommt dem Lesen eine besondere Schlüsselfunktion zu, denn es ist Voraussetzung für den kompetenten Umgang mit Medien. Ziel ist es, eine überdauernde Lesemotivation zu fördern: Lesen soll Spaß machen.

In allen Bereichen ist es notwendig, über das Sprachhandeln nachzudenken, also Sprache zu erschließen und grammatikalische Strukturen der deutschen Sprache bewusst zu machen und einzuüben.

 

Rechtschreiben

An der Sternschule unterrichten wir nach dem Modell von Norbert Sommer-Stumpenhorst "Richtig schreiben lernen von Anfang an".

Das Material ist einfach strukturiert und erhöht damit die Möglichkeit des eigenverantwortlichen Lernens im differenzierten Anfangsunterricht.

Die Kinder erfahren, das Rechtschreibung erlernbar ist und trainiert werden muss.

Dazu arbeiten sie selbständig allein und mit Partner mit

  • Modellwortschatz und Sortiertafeln
  • Abschreibtexten und Korrekturkarte
  • Bildkarteien
  • Aufgaben für Spürnasen.

Bausteine der Leistungsbewertung sind pro Halbjahr in Klasse 2 - 4:

  • 2 - 3 Diagnosediktate
  • 1 Abschreibübung oder Spürnasenaufgabe
  • 1 - 2 freie Texte zur Überprüfung des Rechtschreibgespürs
  • 1 Test zu rechtschriftlichen Besonderheiten.

Die Eltern werden auf den Elternabenden über die Vorgehensweise genau informiert. Fragen Sie uns, wenn es Schwierigkeiten gibt!

Kinder, die besondere Schwierigkeiten im Lesen und Rechtschreiben haben, bekommen eine gezielte LRS-Förderung.

Nach oben

Rund ums Lesen

Die Leseförderung ist uns an der Sternschule sehr wichtig:

  • Es gibt eine wöchentliche Lese- und Vorlesestunde alle Lehrer/innen.
  • Wir haben eine Schülerbücherei "Leseeule", in der ehrenamtliche Mütter täglich Bücher ausleihen.
  • Regelmäßig besuchen wir die Kinderbibliothek Gelsenkirchen und das Log-in, um den Kindern Freude am Lesen zu vermitteln.
  • Im Februar führen wir unsere Lesewochen durch. Alle Klassen beschäftigen sich intensiv mit einer Ganzschrift. Höhepunkt ist der Lesewettbewerb, bei dem die Jahrgangssieger gekürt werden.
  • Die Sternschule besitzt die Lizenz von Antolin, mit dem die Kinder ab Klasse 2 regelmäßig arbeiten und ihre Lesefähigkeit überprüfen können.
  • Alle 4. Klassen nehmen am ZEUSKids-Zeitungsprojekt teil.
  • Wir arbeiten gerne mit Leseeltern zusammen, die mit den Kindern individuell üben.
  • Regelmäßig beteiligen wir uns bei Vorleseprojekten.
  • Auch die Theater-AG für die 3. Klassen unterstützt die Lesefreude und gleichzeitig die Ausdrucksfähigkeit der Kinder.
  • Seit 2011 unterstützen Lesementorinnen des Vereins "Mentor" einzelne Kinder beim Lesenlernen und versuchen, ihnen Lesefreude zu vermitteln.

Nach oben