Updates

Termine

Januar
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4
Elterncafé Brücke
23.01.2018 8:00 - 10:00
Elterncafé Brücke
30.01.2018 8:00 - 10:00
Elterncafé Brücke
06.02.2018 8:00 - 10:00
Elterncafé Brücke
13.02.2018 8:00 - 10:00
Elterncafé Brücke
20.02.2018 8:00 - 10:00
» zum Terminkalender
Sie befinden sich hier: Archiv / Schulhofeinweihung 2011 

Schulhofeinweihung am 14.9.2011

Stadtteilerneuerung
Planung
und Entstehung
Gäste
und Ehrengäste
Begrüßung durch Frau Behle
Chor mit dem Lied "Sternschule"
Grußwort - Bezirksbürgermeister Herr Preuß
Frau von Kemenade,Herr Szymkowiak/Stadtteilbüro
Phoebe und Hewin mit der Geige
Klasse 4 C mit einem Rückblick aus Kindersicht
Tristan und Iclal auf der Querflöte
Herr Mäsing erklärt den Ginkgo-Baum
Ginkgo im Kinderwagen
Frau Behle mit der Schere
Warten auf den großen Moment
Los geht`s!
Das macht Spaß!
Toll!
Klettern und Balancieren
Kinder pflanzen den Ginkgo-Baum
Möge er wachsen und gedeihen!
Der Förderverein spendiert Würstchen
Genießer
Auf dem Stern
Kletterlandschaft

WAZ-Artikel vom 15.09.2011

Ein Fest zur Neugestaltung des Schulhofes feierten Lehrer, Schüler und Gäste am Mittwoch an der Sternschule.

Spielen, Rutschen und Klettern – das alles ist jetzt möglich an der Gemeinschaftsgrundschule Sternschule an der Franz-Bielefeld-Straße in Schalke. Nach einigen Umbauarbeiten ist der Schulhof wieder freigegeben.

 „Bis zur letzten Minute wurde noch gearbeitet“, sagt Rektorin Reinhild Behle lachend. „Aber ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen.“

Zwei Jahre ist es her, dass sie einen Antrag für eine Erneuerung des Schulhofes an die Stadt gestellt hat. Dann kam die Nachricht, dass die Schule in das Stadtteilprogramm Schalke aufgenommen wurde und 50.000 Euro für die Umbaumaßnahmen zur Verfügung gestellt bekommt. Weitere 10.000 Euro Fördermittel erhielt die Sternschule von der Emschergenossenschaft. Mit diesen Mitteln wurde ein Teil der Hoffläche durch ein Rigolensystem vom Abwassersystem abgekoppelt. „So kann Regenwasser in den Boden sickern. Das ist ökologischer und die Schule spart Abwasserkosten“, erklärt Marco Szymkowiak vom Stadtteilbüro. Gelsendienste hat die Bauarbeiten zusammen mit der Jugendberufshilfe durchgeführt.

Gemeinsam geplant

Dabei sollten die Wünsche der Kinder nicht zu kurz kommen. Mehrmals wurden die Sternschüler befragt, wie sie sich ihren neuen Schulhof vorstellen. Gemeinsam haben sie Pläne und Listen entwickelt, doch nicht alle Vorschläge waren realisierbar. „Auf der Wunschliste der Kinder stand zum Beispiel ein Schwimmbad“, schmunzelt Doris van Kemenade vom Stadtteilbüro.

Dann ging es ans Eingemachte. Auch während der Baumaßnahmen haben sich die Kinder aktiv beteiligt. Von ihnen bunt bemalte Steine zieren nun die neuen Sitzbänke. Das vorhandene Klettergerüst wurde erneuert und um eine Rutsche und eine Kletterbrücke erweitert. Große, bunte Stifte umrahmen eine Holzbühne, die ihren Platz in der Mitte des Schulhofs gefunden hat. „Hier soll im Sinne eines grünen Klassenzimmers auch Unterricht draußen möglich sein“, erklärt Marco Szymkowiak.

"Der Ginkgo ist der Baum des Lebens"

Um den Schulhof noch grüner zu machen, gab es im Rahmen der Aktion „Baustelle 2010“ noch ein Geschenk von den freien Kulturschaffenden: einen Ginkgo-Baum. „Der Ginkgo ist der Baum des Lebens“, erklärt Andreas Mäsing von den Friedhofsgärtnern.

Für die gespannten Kinder ist wohl eine kleine Ewigkeit vergangen bis Bezirksbürgermeister Detlev Preuß endlich das Flatterband durchschneidet und den Schulhof offiziell zum Spielen freigibt. In Windeseile ist das neue Klettergerüst erobert und jeder will einmal rutschen. Und die Kinder sind sich einig: Auf die neuen Spielgeräte soll gut aufgepasst werden.